Informationsplattform des Berufskollegs Uerdingen

Fachinformatiker*in für Anwendungsentwicklung

formale Voraussetzung / rechtliche Hintergründe

Der Bildungsgang steht jedem Fachinformatiker mit gültigem Ausbildungsverhältnis offen, sodass keine gesonderte Zulassungsvoraussetzung zu erfüllen ist. Faktisch ist es allerdings so, dass die Betriebe mindestens einen mittlerer Abschluss verlangen, die Mehrzahl der Auszubildenden in diesem Berufsfeld besitzen sogar eine Hochschulreife. Wird das Ausbildungsverhältnis vor Vollendung des 21. Lebensjahres geschlossen, unterliegt man während der gesamten Ausbildungszeit der Berufsschulpflicht (vgl. §34ff. SchulG, insbes. auch §38) – Schüler, die dieser Berufsschulpflicht nicht unterliegen, haben ein Recht die Berufsschule zu besuchen, das beim Arbeitgeber eingefordert werden kann. Sollte dieses Recht nicht eingefordert werden, ist der Ausbildungsbetrieb dazu verpflichtet fachtheoretische Inhalte von vergleichbarem Umfang / Qualität zu vermitteln (§14 BBiG).

persönliche Voraussetzungen

  • Interesse an der Arbeit mit dem PC/Laptop
  • Evtl. bereits Freude an der Softwareentwicklung entdeckt. (z.B. Webseitenprogrammierung, App-Entwicklung, Spieleskripte, o.ä.)
  • Im besten Falle bereits Informatik Grundkenntnisse in der Schule erworben
  • Keine Scheu vor der täglichen Arbeit am PC/Laptop
  •  Bereitschaft und Interesse immer wieder neue Technologien, Programmiersprachen und Tools kennenzulernen. (lebenslanges Lernen)
  • Gut ausgebildete mathematisch/naturwissenschaftliche Grundkenntnisse

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit sowohl schriftlichen als auch mündlichen Prüfungen bei der IHK. Bestandteil der Abschlussprüfung ist außerdem ein selbständig durchzuführendes Projekt mit einem Umfang von 70h.

Eine Verkürzung auf 2,5 oder 2 Jahre ist in Absprache mit dem Betrieb und der IHK möglich, sofern der Auszubildende hierfür aufgrund entsprechender Vorkenntnisse geeignet ist.

Eine Verkürzung der Ausbildungsdauer ist auch während der Ausbildung noch möglich, allerdings führt dies evtl. zum Überspringen des zweiten oder dritten Ausbildungsjahres, was die Vorbereitung auf die abschließenden Prüfungen erschwert.

 

Tätigkeiten

Als Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung haben Sie hervorragende Berufsaussichten am Arbeitsmarkt. Die meisten Auszubildenden werden von Ihrem Betrieb am Ende der Ausbildung übernommen und einige finden dann sogar noch den Weg in ein duales Studium der Informatik. Der Ausbildungsberuf sichert Ihnen optimale Zukunftsaussichten als Arbeitnehmer im Bereich Softwareentwicklung und öffnet Ihnen auch Karrieremöglichkeiten in der stetig wachsenden IT-Branche. Ob Sie nun in einem kleineren Betrieb die Webauftritte weiterentwickeln und betreuen oder in einem Softwarehaus als Softwarearchitekt neue Anwendung entwerfen, haben Sie dabei selbst in der Hand.

Packen Sie es an und entscheiden Sie sich für den ersten Schritt: Beginnen Sie eine Ausbildung als Fachinformatiker/in für Anwendungsentwicklung !

Berufsschulunterricht

Der berufsbegleitende Unterricht an unserem Berufskolleg findet als Teilzeitunterricht in Kooperation mit dem „Berufskolleg Kaufmannsschule der Stadt Krefeld“ statt.

So werden Sie an unserem Berufskolleg einmal pro Woche in den berufsbezogenen Bereichen „Anwendungsentwicklung“ (kurz AWE), „Informations- und Telekommunikationssysteme“ (kurz: ITS), Fremdsprache (Englisch) und

verschiedenen berufsübergreifenden Fächern (Deutsch/Kommunikation, Religionslehre, Sport/Gesundheitsförderung, Politik/Gesellschaftslehre) unterrichtet.

Zusätzlich werden Sie im Fach „Wirtschafts- und Geschäftsprozesse“ (kurz: WGP) alle 14 Tage am „Berufskolleg Kaufmannsschule“ unterrichtet.

Besonderheiten am BKU

Mit Unterstützung unserer dualen Partner bieten wir während der dreijährigen Ausbildung u.a. die Möglichkeit, an europäischen Mobilitätsprogrammen teilzunehmen. So hat es sich beispielsweise etabliert, dass jährlich ein interdisziplinäres Team aus Fachinformatikern / Automatisierern / Chemiekanten / Chemielaboranten / ITSE-lern / Mechatronikern für zwei Wochen zu unserer rumänischen Partnerschule in Pitești entsendet wird, um dort gemeinsam sehr praktisch angelegte Projektarbeit durchzuführen (siehe auch unseren YouTube-Channel).

Darüber hinaus sei auf unser relativ junges Kollegium hingewiesen, dass Instruktoren-Zertifizierung im Bereich Cisco / Oracle / Microsoft vorzuweisen hat – Auf diese Weise fließen verschiedene international anerkannte Industriezertifizierungen in den Unterricht ein, die Sie als Absolvent unseres Berufsschulangebotes ablegen können, um frühzeitig Ihren „Marktwert“ für die Zeit nach der Ausbildung optimal zu beeinflussen.

Noch immer unentschlossen? Lassen Sie sich von uns beraten! Die Bildungsgangleitung oder auch die IHK beantworten gerne noch offene Fragen.

 

Weitere Infos zum Thema: - www.ausbildung.de/berufe/fachinformatiker-anwendungsentwicklung/ - Steckbrief der „Bundesagentur für Arbeit“ zum Beruf (PDF) - And now, get ready to code! (and check out code.org it´s fun

Ansprechpartner

David Voß

Mail

Tel.: 02151/49848-0