Informationsplattform des Berufskollegs Uerdingen

Regionalsieg und 2. Preis beim "jugend forscht" - Wettbewerb Niederrhein im Bereich Chemie für Abiturienten des BKU!

Schüler aus dem Bildungsgang Biologie/Chemie des TG konnten Jury überzeugen! 
 

Der Regionalsieger Chemie Simon Heyer aus der TG01 erklärt der Jury sein Experimental-Projekt zur Aktivierungsenergie

Florian Eulitzer und Hennes Siepmann konnten mit den Untersuchungen zur "Salzfracht im Rhein vor und nach dem Uerdinger Chemiepark "überzeugen

.

Beim diesjährigen Regionalwettbewerb Niederrhein von "jugend forscht" am 28.2. im Seidenweberhaus Krefeld waren beide teilnehmenden Gruppen aus dem Technischen Gymnasium (Biologie-Chemie) TG01 sehr erfolgreich.

Simon Heyer gewann den 1. Preis im Bereich Chemie. Herzlichen Glückwunsch. Er hatte sich in seiner Arbeit mit der experimentellen Ermittlung der Aktivierungsenergie einer Reaktion befasst. Mit Untersuchungen zur Änderung der Reaktionsgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Temperatur konnte er an einem Beispiel aus der organischen Chemie den Wert ermitteln. Die Jury war angetan davon, wie souverän hier experimentelles Geschick mit theoretischem Hintergrund aus der physikalischen Chemie verknüpft wurden.
Ende März schon steht jetzt für den Gewinner der dreitägige Landeswettbewerb jugend forscht an, der von den Firmen Bayer und Henkel in Zusammenarbeit mit der Universität Bochum ausgerichtet wird. Wir wünschen Viel Erfolg.

Einen 2. Preis im Fachgebiet Chemie gewannen Florian Eulitzer und Hennes Siepmann.  Die angehenden Abiturienten befassten sich mit der Fragestellung, ob und wenn ja wie viel die Salzfracht - also der Chlorid-Gehalt - im Rhein durch den großen Chemiepark in Uerdingen erhöht wird. Im Chemieunterricht wurde nämlich erarbeitet, dass in Uerdingen täglich(!) weit über 1000 Tonnen (!) Salz verarbeitet werden, aber in den Produkten, die den chempark verlassen, kein Chlor mehr gebunden ist. Wo bleibt das? Im Rhein? Die Gruppe nahm Proben vor und nach dem Einlauf des Klärabwassers des chempark in den Rhein und konnte mit Versuchen zur Leitfähigkeit zeigen, dass die Salzfracht sich am Einlauf zwar deutlich erhöht (verzehnfacht), dann aber schon nach einigen Zig-Metern sich wieder so sehr verdünnt, dass der Wert im Rhein unter den erlaubten Wert für Trinkwasser fällt.

Die Gruppen wurden betreut vom Chemie-Leistungskurslehrer Herr Cloerkes. Das BKU ermöglicht besonders interessierten Schüler/innen die Teilnahme an jugend forscht, um so besondere Begabungen im Bereich Naturwissenschaft und Technik zu fördern. So beteiligen sich seit einigen Jahren immer wieder Teams aus dem Technischen Gymnasium.

Presseecho: anklicken - teils Zugriff nur im Abo möglich