Informationsplattform des Berufskollegs Uerdingen

BKU-Gewinner-Team beim NRW-Wettbewerb FUELCELLBOX 2019 ausgezeichnet

Thema: Brennstoffzellentechnik und Wasserstoff

Strahlende Gewinner bei der Auszeichnungsveranstaltung des 14. NRW-Schülerwettbewerb FUELCELLBOX 2019 am 4. Juli 2019 in Köln. Team des Berufskolleg Uerdingen mit Maximilian Wichmann, David Steinwegs und Lehrer Matthias Groß

5 Teams wurden geehrt

Seilbahnfahrt nach der Siegerehrung

Beim 14. NRW-Schülerwettbewerb FUELCELLBOX 2019 der EnergieAgentur.NRW und GP JOULE zur Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik ist die Praxisphase abgeschlossen. Die fünf besten Teams von ursprünglich 131 angemeldeten Gruppen wurden zur Abschlussveranstaltung eingeladen und am 4. Juli in Köln geehrt.

Thema in diesem Jahr: Einsatz von emissionsfreien Brennstoffzellen-Seilbahnen

In diesem Schuljahr befasste sich der Wettbewerb mit dem Einsatz von emissionsfreien Brennstoffzellen-Seilbahnen. Die Großstädte in NRW kämpfen alle mit den gleichen allgegenwärtigen Verkehrsproblemen, wie Dauerstau, NOX-Emissionen und Feinstaub. Um das Verkehrsaufkommen und die Emissionen zu mindern, wird kontinuierlich an neuen Verkehrskonzepten gearbeitet. Die Elektrifizierung des Straßenverkehrs reduziert zwar schädliche Abgase, das Verkehrsaufkommen wird dadurch jedoch nicht minimiert. Ein junges (fiktives) Team von Stadtentwicklern hat nun ein neues multimodales Konzept vorgelegt, das den Einsatz einer urbanen Seilbahn mit einem wasserstoffbasierten Brennstoffzellenantrieb kombinieren und in das bestehende Verkehrskonzept integrieren soll.

Mit Hilfe eines Baukastens, der FUELCELLBOX, und einer Modellseilbahn mussten die Teams in der Praxisphase ein entsprechendes Modell einer Brennstoffzellenseilbahn entwickeln. Neben dem Live-Wettkampf war besonders die Preisverleihung der Höhepunkt der Veranstaltung in Köln.

Wettbewerb macht Inhalte der MINT-Fächer erlebbar

Der Schülerwettbewerb rund um die Brennstoffzelle und Wasserstofftechnologie ist und bleibt eine wichtige Investition für die Zukunft des Klimaschutz- und Wirtschaftsstandortes NRW. Das bekräftigte Dr. Michaela Krupp vom NRW-Wirtschaftsministerium: „Der Schülerwettbewerb rund um die Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie sollte zeigen, dass Physik, Chemie und Mathematik nicht nur trockene Schulfächer sind, sondern für praktische Anwendungen für eine lebenswerte Zukunft sinnvoll gebraucht werden. Wir erleben Zeiten, in denen sich junge Menschen so intensiv wie noch nie mit dem Klimaschutz und den Zukunftschancen für eine nachhaltige Welt beschäftigen. Mit diesem Wettbewerb können die Schülerinnen und Schüler sich konkret mit den neuen, dringend gebrauchten Technologieinnovationen befassen. Die Landesregierung möchte erreichen, dass technische Ausbildungs- und Studiengänge im Bereich der Energietechnik viel stärker in den Fokus der Jugendlichen rücken. Ihr Interesse an Naturwissenschaften und Technik soll geweckt und das Bewusstsein für die Zukunftstechnologie "Brennstoffzelle" gestärkt werden. Das bringt „Energy for Future“ und damit qualifizierten Nachwuchs und innovative zukunftsfähige Arbeitsplätze für das Energie- und Industrieland Nordrhein-Westfalen.“