Informationsplattform des Berufskollegs Uerdingen

Mikrocontrolling mit dem Arduino-System in HT und FST

Einsatz jetzt auch im Technischen Gymnasium (TG) Informatik

Das Herzstück: Controller-Board Arduino

In solchen Boxen befinden sich die Boards, Leitungen, Widerstände und Sensoren etc., kurz: alles, was die Lernenden im Unterricht brauchen.

Auch Programmieren gehört zum Projekt

In der Fachschule Technik (FST) wird er im Rahmen der beruflichen Weiterbildung, in der Höheren Technikschule (HT) bei der Vermittlung beruflicher Kenntnisse schon länger eingesetzt: der Mikrocontroller Arduino.

Wegen der guten Erfahrungen in diesen Bildungsgängen des BKU wird der Mikroprozessor jetzt auch im Bereich „Informatik“ im Technischen Gymnasium genutzt, hier konkret im Differenzierungsangebot "Technische Informatik / Mikrocontrollertechnik".

Arduino ist eine Open-Source-Elektronik-Plattform für flexible, einfach zu bedienende Hardware und Software im Bereich Mikrocontrolling. Es ist geeignet, um in kurzer Zeit spektakuläre Projekte zu verwirklichen. Viele davon lassen sich unter dem Begriff „Arduino“ bei Youtube finden.

Der „Arduino“ ist ein sogenanntes Mikrocontroller-Board. Also im Grunde eine Leiterplatte (Board) mit jeder Menge Elektronik rund um den eigentlichen Mikrocontroller. Am Rand des Boards befinden sich viele Steckplätze (Pins genannt), an denen man die unterschiedlichsten Dinge anschließen kann. Dazu gehören: Schalter, LEDs, Ultraschallsensoren, Temperatursensoren, Drehregler, Displays, Motoren, Servos usw.

Die Schüler/innen lernen mit dem System, wie und wo man Mikrocontroller einsetzt und wie sie programmiert werden müssen. Dabei werden Kompetenzen erworben, die bei der Beherrschung der Herausforderungen durch die Digitalisierung von immer größerer Bedeutung sind.